2024

Landpartie - the finest

Schloss Lembeck Dorsten

30. Mai - 2. Juni Do-Sa von 10-19 Uhr, So von 10-18 Uhr

mit dabei sind unsere Mitglieder Ute Eisermann, Ulrike Hahne, Christine und Thomas Prinze.


Flanieren, die Fünfte, Samstag, den 20.04.2024, 12 bis 20 Uhr

 

25 Ateliers öffnen ihre Türen. Auch die AK-Münster ist vertreten - edition sonblom, Theresa Wedemeyer, Birgit Käufer, Annette Rawe und Ute Anna Eisermann stellen aus und freuen sich auf Ihren Besuch.

 

Vielfalt und Qualität ist das Programm des Rundganges. So stellen sich bekannte und neue Kreative vor. Nachhaltiges Design, Kunsthandwerk und bildende Kunst gibt es zu entdecken. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: Mode, Schmuck, Theater, Gesang, Glaskunst, Buchdruck, Keramik, Holzobjekte, Mobiles, Raumgestaltung, Malerei, Illustration und Feinkost.

Die Ateliers befinden sich in der Innenstadt, im Kuhviertel, auf der Warendorfer Straße, im Hansaviertel, NEU dabei ist die Hammerstraße und ein Atelier öffnet in Sudmühle.


Frische Brise

 Annette Rawe und barbara Hattrup nehmen teil


Im Frühling weht ein frischer Wind durch die Handwerksform Hannover, denn wir haben die Kunsthandwerker*innen in Deutschland gefragt, woran sie denken, wenn sie den Begriff „Frische Brise“ hören. Die Antworten sind wie immer sehr unterschiedlich ausgefallen. Manchen fällt dabei ein warmer Sommerwind ein, manche denken an Bootsfahrten auf einem See, an leicht geblähte Segel, an Textilien mit maritimen Dekors oder einen schützenden Mantel gegen einen kühlen Wind. 31 Teilnehmer*innen aus den Materialbereichen Edelmetall, Glas, Holz, Keramik, Papier, Schmuck und Textil beleuchten das Thema. Die Ausstellung startet am Wochenende der Europäischen Tage des Kunsthandwerks 2024. 

 

 Papier Schön rumhängen! Die Gestaltung, die Entwicklung und die Herstellung von modernen Mobiles ist seit 30 Jahren das Metier der Künstlerin und Designerin Annette Rawe. Die leichten Materialien, Papier und Draht eröffnen ihr unzählige Möglichkeiten, große Formate und unterschiedlichste Ausdrucksformen. Es sind im Laufe der Zeit verschieden Kollektionen entstanden. Kleinformatige Mobiles werden in Serie von Hand hergestellt. Großformatige Mobiles sind Einzelstücke. Hierbei spielt für die Künstlerin weniger, wie beim klassischen Mobile, das Ausbalancieren mehrerer Teile die große Rolle. Es ist eher die Komposition aus verwandten Elementen und deren Proportionen und Abstände zueinander. Gut gestaltete Bögen sind ein Ausdrucksmittel die ein Objekt harmonisch oder auch dynamisch machen. 

 

Textil -  Barbara Hattrup hat sich überlegt, dass es bei einer frischen Brise durchaus wichtig sein kann, dass man ein Plaid zum Wärmen zur Hand hat. Ihre Serie „altwieneu“ umfasst Allzweckdecken, die aus alten Baumwoll-Herrenoberhemden gefertigt sind. Die Rückseite ist aus Waffelpiqué. Die Decken sind jeweils ca. 1,90 x 1,30 groß und verzichten auf jegliche Synthetik-Füllung. 

 


2023


Blickpunkte

am 18. und 19. November auf Haus Kump in Münster


Manufactum

Staatspreis für angewandte Kunst und Design im Kunsthandwerk 2023


Vier Mitglieder der Ak-Münster haben die Jury überzeugt und sind in der Ausstellung.

Ulrike Hahne

Ringserie Loop

Die Grundform dieser Serie ist ein zu einem großen Ring geschlossener Silberstreifen.  

Dieser große Ring wird wieder zu einem Streifen flachgedrückt, wobei ein Ende tropfenförmig geöffnet bleibt. Der so entstehende Streifen wird dann zum Fingerring geformt.

Die weiteren Variationen der Serie entstehen durch eine unterschiedliche Anzahl an Einsägungen am tropfenförmigen Ende des Streifens. Die dabei entstehenden  Elemente sind gegeneinander aufgefächert.

Die Ringe können in unterschiedlichen Positionen getragen werden. Der tropfenförmige Teil des Rings kann entweder als Ringkopf oben auf dem Finger oder seitlich am Finger getragen werden. 

Annette Rawe

Mobile ensemble

Theresa Wedemeyer

Maria Wieding-Kalz

Schale - "Rundherum"


Flanieren - die Vierte. Ein Atelierrundgang mit 23 Ateliers in Münster

Vielfalt ist Programm des Atelierrundgangs. So stellen sich bekannte und auch ganz neue DesignerInnen, HandwerkerInnen und KünstlerInnen vor und geben Einblicke in ihre Arbeitsräume. Nachhaltiges sowie anspruchsvolles Design und Kunsthandwerk (von Mode, über Schmuck, Keramik, Möbel, Holzarbeiten sowie Raumobjekte), bildende Kunst, Graphik, Fotografie und Gesang, Feinkost und Theaterperformance … für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Neben den Ateliers in der Innenstadt, verteilen sich die AusstellerInne entlang der Warendorfer Straße, im Kuhviertel, im Hafenviertel, in Handorf / Sudmühle sowie in Roxel.

 

Ein frohes Flanieren wünscht das ganze Team. 


Die AK-Münster ist dabei!

 

Annette Rawe ist mit ihren Mobiles bei Röwekamp und Stumpe zu Gast. Ebenfalls hier anzutreffen ist Gabriele Gote mit ihrem Schmuck. Kreuchauff Design zeigt Schmuck im eigenen Atelier. Die Organisatorin der Flanieren Birgit Käufer präsentiert ihre neue Kollektion im eigenen Atelier. Bei ihr zu Gast sind Ute Eisermann mit Schmuck und Barbara Hattrup mit Papierarbeiten.


                    www.flanieren-muenster.de

 


2022


Coronafrüchte

der Künstlerstipendien "Auf Geht's"

Maria Wieding - Kalz und Detlef Kunen sind dabei.


2021


Höchste Auszeichnung für

Maria Pohlkemper und Theresa Wedemeyer

Staatspreis manufactum

Staatspreis

Objekt und Skulptur

Auszug aus dem Ausstellungskatalog, Fotos: Robert Willen, Andrea Borowski

Sonderpreis

Bild- und Druckmedien

Auszug aus dem Ausstellungskatalog, Fotos: Anke Stauch, Andrea Borowski


Sieben Mitglieder der Ak-Münster haben die Jury überzeugt und sind in der Ausstellung

Staatspreis MANUFACTUM für das Kunsthandwerk Nordrhein - Westfalen

 

Seit 1963 vergibt die nordrhein-westfälische Landesregierung alle zwei Jahre den Staatspreis für das Kunsthandwerk an Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker aus Nordrhein-Westfalen. Er ist damit einer der traditionsreichsten und mit insgesamt 60.000 Euro Preisgeld eine der bedeutendsten Preise seiner Art in Deutschland.

 

Ausstellung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund

 

Besucherinnen und Besucher haben vom 10. bis 24. April 2021 zum ersten Mal die Möglichkeit, die Objekte anlässlich der Europäischen Tage des Kunsthandwerks 2021 im Museum zu sehen und sich unvoreingenommen vor der offiziellen Preisverleihung eine eigene Meinung zu bilden. Vom 25. April bis 27. Juni 2021 werden Sie dann sehen, an wen die Staatspreise verliehen wurden.

 

DIE KATEGORIEN 2021

 

BILD- UND DRUCKMEDIEN

Fotografie, Buchbindearbeiten, Printmedien, Papierarbeiten

KLEIDUNG UND TEXTIL

Mäntel, Kleider, Taschen, Schuhe, Kopfbedeckungen, Bekleidung im weitesten Sinne, Teppiche, Quilts, Wohntextilien

MÖBEL

Tische, Stühle, Bänke, Schränke, Regale, Raumteiler

OBJEKT UND SKULPTUR

freie Arbeiten, Stelen, Bildhauerarbeiten, Wandobjekte

SCHMUCK

alle Objekte, die als Schmuck am Körper zu tragen sind

WOHNEN UND AUSSENBEREICH

angewandte Arbeiten, Bestecke, Schalen, Vasen, Leuchten, Brunnen, Tore, Zäune, architektonische Elemente

Theresa Wedemeyer

Maria Wieding - Kalz

PAARLAUF - Feinsteinzeug, freigedreht, geschnittene Oberflächen 24cm x 13cm / 22cm x 11cm

Die Doppelwandgefäße sind formal gleich. Die Oberflächen sind mit eingeschnittenen Dreiecken versehen, die auf den Innen- und Außenflächen in umgekehrter Weise aufgebracht sind. Es ergibt sich ein gleichförmiges Bild mit kaum wahrnehmbaren Unterschieden. Durch die Wiederholungen von Form und Oberflächengestaltung entsteht ein zusammengehörendes Paar, das sowohl Ruhe als auch Bewegung in sich trägt. Die schwarz-weiße Farbgebung unterstützt diesen Eindruck.

 


Ulrike Hahne

Ringeserie – Triangel:  Vier Ringvariationen aus je zwei Elementen – unterschiedlich große, leicht gewölbte Dreiecke mit gebogenen Schenkeln. 925 Silber

Trotz der eigentlich simplen Grundform entstehen viele verschiedene interessante Ansichten, je nachdem, auf welchem Finger, an welcher Hand und vor allem in welcher Position die einzelnen Ringe aufgesteckt werden. 

Jeder Ring kann beliebig am Finger getragen werden, sodass es bis zu vier mögliche Ansichten gibt –  mal kreuzen sich die Linien, mal laufen sie nebeneinander, mal ist der Ring schmal, mal breit. 


Maria Pohlkemper

wisp - what is perfect

Beide Objekte sind mit meinem selbst entwickelten Bone China Porzellan frei aufgebaut. Dazu habe ich eine Art „Schnittmuster“ erstellt und die Einzelteile aus gegossenen, lederharten Porzellanplatten ausgeschnitten und mit Schlicker zusammengefügt.  Die Größe beträgt jeweils ca. 30 cm im Durchmesser und ca. 40 cm, bzw. 25 cm Höhe.

wisp (engl.): Hauch;  wispy: zart, zerbrechlich

 

 


Roos Arntz- van Doren

Brosche mit Turmalin - 925 Silber mit einem Rand aus 750 Weißgold und einer rosa-violetten Tumralinscheibe - Größe ca. 60mm x 75mm

 

Das Zentrum der Brosche bildet eine Turmalin-Scheibe in ihrer natürlichen sechseckigen Wachstumsform. Diese bestimmt die weitere Gestaltung der Brosche, die aus einer matten, silbernen Fläche mit einer Umrandung aus Weißgolddraht besteht. Die Fläche wurde geschwärzt und zum Mittelpunkt hin verlaufend wieder abgerieben, um die grafische Zeichnung der Turmalinscheibe hervorzuheben.

 


Annette Rawe

Detlef Kunen

Skulptur Fraktal-Zwilling:  Es sind zwei identische, spiegelsymmetrische Teile, die auf vielfältige Weise zusammengestellt werden können.

Höhe: 60cm; Material: Steinzeug, teilweise glasiert